Fußbodenheizung nachträglich fräsen Wiesbaden

Eine teure Kernsanierung ist dank dem Frässystem nicht mehr nötig!

Fußbodenheizung nachträglich installieren Gelsenkirchen – etwas Guts für die Umwelt tun

Fußbodenheizungen sind das Heizsystem der Zukunft – und in den meisten Neubauten bereits Standard. Sie wohnen in einem Altbau beziehungsweise in einer Wohnung ohne Fußbodenheizung? Kein Problem, denn dank moderner Technologien ist es problemlos möglich, eine Fußbodenheizung nachträglich einzufräsen. In Wiesbaden und Umgebung sind wir bei DML Ihr Experte für diese zeit- und kostensparende Vorgehensweise.

Im folgenden Text wollen wir Ihnen die wichtigsten Fragen rund um die Themen Fußbodenheizungen und das Frässystem beantworten.

Wie funktionieren Fußbodenheizungen?

Fußbodenheizungen sind Flächenheizungen. Unter dem Bodenbelag liegen die Rohrleitungen, durch die warmes Heizungswasser fließt. Dieses gibt Wärme ab, erwärmt zunächst den Estrich und Boden und schließlich den gesamten Raum.

Mit uns staatliche Förderungen beantragen und bis zu 35% der Kosten erstattet bekommen!

Sind Fußbodenheizungen gut für die Umwelt?

Fußbodenheizungen stellen ein nachhaltiges, energieeffizientes Heizsystem dar. Zum einen lassen sie sich mit umweltfreundlichen Energiequellen wie einer Wärmepupe oder einer Photovoltaikanlage kombinieren, zudem sparen sie durch optimale Wärmeverteilung (durch die Heizfläche, die sich über den gesamten Raum erstreckt) und kurze Vorlauftemperatur (dreißig bis fünfunddreißig Grad) langfristig Energie. Fußbodenheizungen können bei vergleichsweise niedrigerer Temperatur dieselbe Raumwärme erzeugen. Hier ist zu beachten, dass bereits mit einer Reduktion der Heiztemperatur um einen Grad die Heizkosten um bis zu sechs Prozent reduziert werden können. Somit schont eine Fußbodenheizung nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel. Apropos: der Staat fördert den Einbau finanziell, wodurch Sie als Verbraucher*in zusätzliche Kosten einsparen können.

Ist der Einbau teuer und zeitaufwendig?

Oftmals schrecken Bewohner*innen vor dem Kosten- und Zeitaufwand zurück, der vermeintlich mit einer nachträglichen Installation einer Fußbodenheizung verbunden ist. Und dies ist bei der klassischen Nassverlegung auch häufig ein Problem. Denn hier sind viele Schritte nötig, um den Wohnkomfort genießen zu können. Entweder wird die Fußbodenheizung auf den vorhandenen Estrich gebaut, sodass Raumhöhe verloren geht und Fenster, Treppenansätze und Türen nachträglich versetzt werden müssen. Oder aber es wird eine Kernsanierung vorgenommen, bei dem der vorhandene Estrich gänzlich entfernt wird. Beides ist selbstverständlich zeit- und kostenintensiv.

Das Frässystem, welches wir bei DML ausschließlich nutzen, stellt hier eine komfortable Alternative dar. Da die Heizkreise direkt in den vorhandenen Estrich gezogen werden können, ist keine Sanierung und auch keine Veränderung des Wohnraums notwendig. Direkt, nachdem der Bodenbelag entfernt wurde, kann bereits mit den Fräsarbeiten begonnen werden. Anschließend werden die Rohre hineinverlegt, an die Heizung angeschlossen und schon ist das Fußbodenheizsystem betriebsbereit. Im direkten Anschluss kann auch mit den Folgearbeiten, also dem Verlegen des Parketts, Teppichs oder der Fliesen, begonnen werden. Somit lassen sich die Bauzeit und der damit einhergehende Verlust auf den Wohnkomfort auf ein Minimum reduzieren.

Wieso das Frässystem von DML?

DML konnte sich als Marktführer für das Frässystem etablieren. Wir bieten unseren Kunden nicht nur die höchstmögliche Qualität, sondern auch besondere Serviceleistungen. Dazu zählen eine Rundum Betreuung inklusive rund um die Uhr Erreichbarkeit, 30 Jahre Garantie auf unsere Produkte sowie die ausschließliche Verwendung hochwertigen Materials. Unsere hochqualifizierten, geschulten Mitarbeitenden arbeiten transparent, termintreu und zuverlässig. Die Zufriedenheit unserer Kunden und Kundinnen spricht für sich.

Sie haben weitere Fragen zu dem Frässystem, zu Fußbodenheizungen allgemein oder unserer Arbeitsweise bei DML? Dann kontaktieren Sie uns gerne, wir freuen uns auf Ihre Nachricht oder Ihren Anruf. Sie erreichen uns unter +49 800 4100 300 oder per Mail an kontakt@fussbodenheizung-nachtraeglich-einfraesen.de. Mehr Einblicke zu unserer Arbeit können Sie auf unserem Instagram Kanal gewinnen.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Fußbodenheizung

Kann der Estrich beim Fräsen beschädigt werden?

Beim Fräsen mit der Bodenfräse besteht kein Grund zur Sorge. In der Regel verläuft das Fräsen reibungslos. Bei einem Gussasphalt-Estrich wird jedoch davon abgeraten, denn das Fräsen kann feine Risse aufgrund der Bestandssubstanz verursachen, die im Laufe der Jahre kostenintensive Folgen haben können.

Warum senkt sich der Energieaufwand?

Eine herkömmliche Heizung hat eine Vorlauftemperatur von 65 bis 70 Grad. Damit ist die Vorlauftemperatur doppelt so hoch als bei einer Fußbodenheizung. Der Energieaufwand reduziert sich also um die Hälfte.

Kann ein raum zu klein für eine Heizung im Fußboden sein?

Sie können grundsätzlich in jedem Raum eine Heizung verlegen lassen. In besonders kleinen Räumen die lediglich als Abstellmöglichkeiten genutzt werden, ist meist jedoch keine Heizung erforderlich.

Wann muss die Fußbodenheizung erneuert werden?

Fußbodenheizungen sind besonders langlebig und halten im Normalfall mehrere Jahrzehnte. Die Lebensdauer ist immer abhängig von der Qualität und die des Einbaus.

Wie können Kosten zurückerstattet werden?

Sie haben die Möglichkeit Fördermittel wie KfW oder BAFA zu beantragen, wobei rund 35 % der Gesamtkosten rückerstattet werden können. Wenn Sie wünschen, kann Sie unser Team darüber ausführlich beraten.

Warum ist die Fußbodenheizung umweltfreundlicher?

Durch die geringe Vorlauftemperatur ist der Energieaufwand deutlich gesunken. Sie heizen dadurch effizienter und der geringere Energieaufwand ist somit umweltfreundlicher als bei einer herkömmlichen Heizung.